Tickets

Anmerkungen

  • Ermässigungen gelten für SchülerInnen, StudentInnen, RentnerInnen, Hartz IV-EmpfängerInnen und Menschen mit Schwerbehindertenausweis. Ein Nachweis muss bei Einlass vor Ort erbracht werden!
  • Seid ihr unter 18 und wollt alleine kommen? Lasst bitte eine/n Erwachsene/n buchen und Euren Namen auf der Teilnehmerliste eintragen.
  • Wohnmobilstellplätze sind nicht für Tagestickets erhältlich.
  • Die Preisliste findet ihr vorab unter Infos.

Preise

  Das ganze Glück Ein Stück Glück
Fr-Mo Fr Sa oder So
Erwachsene (Vollzahler) 125 € 25 € 50 €
Erwachsene (Ermässigt) 75 € 15 € 30 €
Erwachsene (HambornerInnen) 75 € 15 € 30 €
Erwachsene (HambornerInnen ermässigt) 35 € 15 € 30 €
Jugendliche (14-17) 75 € 15 € 30 €
Kinder (7-13) 35 € 5 € 15 €
Kleinkinder (0-6) 0 € 0 € 0 €
Familien zahlen 2 Erwachsene, Kinder sind frei
Single-Familien zahlen 1 Erwachsene/r plus max. 2 Kinder
Verpflegung, pro Tag und Person      
Erwachsene 12 € 8 € 12 €
Jugendliche 12 € 8 € 12 €
Kind 6 € 4 € 6 €
Kleinkind 0 € 0 € 0 €
Wohnmobilstellplatz, volle Zeit      
Ohne Strom 45 € n/a n/a
Mit Strom 120 € n/a n/a

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e.V. für das Waldorf-Festival 2019

Stand Oktober 2018

1. Geltungsbereich und Vertragsgrundlagen

  1. Unsere nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln alle Leistungen, die zwischen uns, dem Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e.V., Schloss Hamborn 5, 33178 Borchen, vertreten durch den Vorstand Gerd Bögeholz, Lothar Dietrich, Rüdiger Schulz, Telefon: 05251/389-0, Telefax: 05251/389268, E-Mail: verwaltung(at)schlosshamborn.de, Vereinsregister Paderborn Nr. 555, USt-Identifikationsnummer DE 126 230 462 und dem Kunden im Zusammenhang mit dem Ticketerwerb für das Waldorf-Festival 2019 (nachstehend nur Festival) und der Teilnahme und Durchführung des Festivals vereinbart werden.
  2. Alle zwischen uns und dem Kunden im Zusammenhang mit dem Festival getroffenen Vereinbarungen ergeben sich insbesondere aus diesen AGB, unserer schriftlichen Auftragsbestätigung und unserer Annahmeerklärung.
  3. Abweichende AGB des Kunden akzeptieren wir nicht. Dies gilt auch, wenn wir der Einbeziehung nicht ausdrücklich widersprechen.
  4. Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Kunden (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist, vorbehaltlich des Gegenbeweises, ein schriftlicher Vertrag bzw. unsere schriftliche Bestätigung maßgebend.

2. Vertragsschluss

  1. Die Präsentation und Bewerbung des Festivals und der Eintrittskarten auf unserer Website stellt kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.
  2. Bevor der Kunde eine Bestellung an uns versendet, wird ihm eine Übersichtsseite angezeigt, auf der seine gesamte Bestellung dargestellt wird. Auf dieser Seite hat der Kunde die Möglichkeit seine Bestellung auf Eingabefehler zu überprüfen und etwaige Eingabefehler zu korrigieren.
  3. Mit dem Absenden einer Bestellung über unsere Website, genauer durch Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“, gibt der Kunde eine rechtsverbindliche Bestellung ab. Der Kunde ist an die Bestellung für die Dauer von zwei (2) Wochen nach Abgabe der Bestellung gebunden; Das gegebenenfalls nach § 3 dieser AGB bestehende Recht des Kunden, seine Bestellung zu widerrufen, bleibt hiervon unberührt.
  4. Den Zugang der Bestellung des Kunden werden wir per E-Mail bestätigen. Hierin liegt noch keine rechtsverbindliche Annahme der Bestellung des Kunden, es sei denn, darin wird neben der Bestätigung des Zugangs zugleich unsere Annahme erklärt.
  5. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn wir die Bestellung des Kunden durch eine Annahmeerklärung oder durch die Lieferung des/der bestellten Tickets annehmen.
  6. Sollte die Lieferung des/der vom Kunden bestellten Tickets nicht möglich sein, sehen wir von einer Annahmerklärung ab. In diesem Fall kommt ein Vertrag nicht zustande. Wir werden den Kunden darüber unverzüglich informieren und etwaig erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zurückerstatten.

3. Widerrufsrechts

  1. Ist der Kunde Verbraucher, also eine natürliche Person, die die Bestellung zu einem Zweck abgibt, der weder Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, so steht ihm ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen zu.
  2. Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht nach § 3 Abs. 1 dieser AGB Gebrauch, so hat er die Kosten der Rücksendung der Tickets zu tragen.
  3. Im Übrigen gelten für das Widerrufsrecht die Regelungen der am Ende dieser AGB folgenden Widerrufsbelehrung.

4. Preise und Gefahrübergang

  1. Die Angabe der Preise erfolgt in Euro und inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer. Nicht enthalten sind die Verpackungs-, Liefer- und Versandkosten, die gesondert ausgewiesen werden. Sie können die Verpackungs-, Liefer- und Versandkosten der Bestellübersicht Ihres Warenkorbes entnehmen.
  2. Wenn wir die Bestellung des Kunden durch Teillieferungen erfüllen, entstehen dem Kunden nur für die erste Teillieferung Versandkosten. Erfolgen die Teillieferungen auf Wunsch des Kunden, berechnen wir für jede Teillieferung Versandkosten.
  3. Als Erfüllungsort gilt unser Sitz (Schloss Hamborn 5, 33178 Borchen). Es gelten die Bestimmungen zum Gefahrübergang beim Versendungskauf. Danach geht die Gefahr auf den Kunden über, sobald wir die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert haben, wenn wir die verkaufte Sache auf Verlangen des Kunden nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort versenden. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht nur dann auf den Kunden über, wenn dieser den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Anstalt mit der Ausführung beauftragt hat und wir dem Kunden diese Person oder Anstalt nicht zuvor benannt haben.

5. Zahlungsbedingungen

  1. Der von dem Kunden zu zahlende Kaufpreis und die Versandkosten sind sofort fällig und sind spätestens binnen zwei (2) Wochen ab Rechnungsdatum zu bezahlen.
  2. Der Kunde kann den Kaufpreis und die Versandkosten nach seiner Wahl auf unser Konto, welches auf der Website angegeben ist, überweisen, oder per PayPal z.B. per EC-/Maestro- oder Kreditkarte bezahlen.
  3. Gerät der Kunde mit der Zahlung in Verzug, so sind wir berechtigt ab diesem Zeitpunkt Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank (EZB) zu verlangen. Wir behalten uns insoweit vor, einen höheren Schaden nachzuweisen.

6. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

  1. Dem Kunden stehen Aufrechnungsrechte nur insoweit zu, als sein Anspruch rechtskräftig festgestellt, von uns anerkannt oder seine Forderungen von uns unbestritten sind. Zur Aufrechnung gegen unsere Ansprüche ist der Kunde auch berechtigt, wenn er Mängelrechte oder Gegenansprüche aus demselben Vertrag geltend macht.
  2. Der Kunde ist zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem demselben Vertrag beruht.

7. Leistungszeit

  1. Durch uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt – Ausnahme: Rechnungskauf. Sofern wir keine oder keine abweichende Lieferzeit angeben, beträgt sie zwei (2) Wochen..
  2. Sofern es dem Kunden objektiv zumutbar ist, sind wir zu Teillieferungen und Teilleistungen berechtigt.

8. Programmänderung

  1. Wir haben keinerlei Einfluss auf Gestaltung, Länge und Inhalt der einzelnen künstlerischen Darbietungen.
  2. Das Ticket für das Festival berechtigt zum Besuch einer Vielzahl von Konzerten, Vorträgen und Work-Shops auf dem Festivalgelände. Bei dem Festival können jedoch Programmänderungen eintreten. Im Fall von Programmänderungen, der Absage einzelner Konzerte, Vorträge oder Work-Shops hat der Kunde daher keine Ansprüche gegen uns, solange der Gesamtcharakter des Festivals gewahrt bleibt. Verspätungen und Verlegungen einzelner Programmpunkte sind vom Kunden hinzunehmen. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht, für Ansprüche des Kunden gem. § 10 Abs. 2 und 3 dieser AGB.
  3. Wir bemühen uns im Falle der Absage einzelner Künstler(gruppen) oder Referenten um entsprechenden Ersatz.
  4. Über Programmänderungen werden wir den Kunden unverzüglich über unsere Homepage https://www.waldorf-festival.de/ informieren.

9. Leistungshindernisse

  1. Wir haben das Recht das Festival abzusagen und/oder uns von dem Vertrag mit dem Kunden zu lösen (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn
    • für uns bis zum [Datum bitte einfügen] ersichtlich wird, dass eine kostendeckende Durchführung des Festivals aufgrund einer mangelnden Zahl von abgesetzten Vorverkaufstickets nicht möglich ist,
    • die Erbringung der Leistung aufgrund höherer Gewalt oder aus anderen ungewöhnlichen und durch uns unverschuldeten Umständen unmöglich oder unzumutbar erschwert wird. Als Ereignisse höherer Gewalt gelten insbesondere Krieg, kriegsähnliche Zustände, Mobilmachung, Blockaden, Terror und Naturkatastrophen. Andere außergewöhnliche und durch uns unverschuldete Umstände sind insbesondere Streiks, Aussperrungen und sonstige Arbeitskämpfe,
    • die Leistungserbringung aus einen unvermeidlichen Umstand, den wir nicht zu vertreten haben, stoppt, insbesondere wenn die Stromversorgung unterbrochen wird oder das Kommunikationsnetzwerk ausfällt oder
    • der Kunde seine Verpflichtungen aus dem zwischen uns und dem Kunden geschlossenen Vertrag trotz Abmahnung durch uns nicht erfüllt. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.
  2. Machen wir von unserem einseitigen Rücktrittsrecht gemäß des vorstehenden Absatzes vor Beginn des Festivals Gebrauch, so werden wir den Kunden unverzüglich, spätestens nach Eintritt des Hindernisses, von dem Hindernis und der Ausübung des Rücktrittsrechtes informieren und die von ihm erbrachte Gegenleistung unverzüglich zurückerstatten. Ist die Gegenleistung des Kunden bei Ausübung des Rücktritts noch nicht erbracht, so wird er mit Ausübung des Rücktrittsrechts automatisch von dieser befreit.
  3. Wird die Durchführung des Festivals zu einem Zeitpunkt unmöglich, zu dem Teile des Festivals bereits durchgeführt worden sind, so gelten die Regelungen in § 9 Abs. 1, 2 dieser AGB entsprechend für den von der Unmöglichkeit betroffenen Teil des Festivals.
  4. Sofern wir die Unmöglichkeit der Durchführung des Festivals zu vertreten haben, bleibt dem Kunden das Recht vorbehalten, neben der Rückzahlung des Ticketpreises auch Schadensersatz gem. § 10 dieser AGB geltend zu machen.
  5. Auf das vorgenannte Rücktrittsrecht finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

10. Haftung

  1. Die verschuldensunabhängige Haftung des Vermieters gemäß § 536a Abs. 1, Var. 1 BGB für bei Mietvertragsschluss vorhandene Sachmängel ist ausgeschlossen.
  2. Auf Schadensersatz haften wir – gleich aus welchem Rechtsgrund – im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haften wir nur
    • für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
    • für Schäden aus der nicht unerheblichen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen und vertrauen dürfen); in diesem Fall ist unsere Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt. Das Gleiche gilt, wenn dem Kunden Ansprüche auf Schadensersatz statt der Leistung zustehen.
  3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzungen durch bzw. zugunsten von Personen, deren Verschulden wir nach gesetzlichen Vorschriften zu vertreten haben. Sie gelten nicht, soweit wir einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Waren übernommen haben und für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz.
  4. Weitergehende Haftungsansprüche gegen uns bestehen nicht und zwar unabhängig von der Rechtsnatur der von Ihnen gegen uns erhoben Ansprüche. Hiervon unberührt bleibt unsere Haftung nach den vorstehenden Absätzen.

11. Garantien und Zusicherungen

  1. Eine Garantie bedarf der schriftlichen Erklärung durch uns.
  2. Wir geben keine Zusicherung und/oder Garantie für die Durchführung des Festivals, den genauen zeitlichen Programmablauf, die auftretenden Künstler, die Referenten der Work Shops und Vorträge und der Zurverfügungstellung von bestimmten Übernachtungsmöglichkeiten. Die Festivalbeschreibung, Vorankündigungen, Darstellungen auf unserer Website usw. sind Leistungsbeschreibungen, jedoch keine Zusicherungen und/oder Garantien.

12. Festivalgelände und Zutritt

  1. Das Festival findet auf dem ausgewiesenen und abgegrenzten Festivalgelände im Schloss Hamborn statt. Das Hausrecht wird durch uns bzw. durch von uns beauftragte Dritte ausgeübt. Zutritt zum Festivalgelände erhalten lediglich Besucher, die über ein gültiges Ticket verfügen.
  2. Beim ersten Einlass wird das Ticket entwertet und gegen ein Festivalarmband eingetauscht. Dieses Festivalarmband ersetzt sodann das Ticket und gilt als Nachweis der Zugangsberechtigung. Es ist von dem Kunden während des gesamten Aufenthalts auf dem Festivalgelände bei sich zu führen.
  3. Wir behalten uns vor, dem Kunden den Zutritt zu dem Festivalgelände aus wichtigem Grund zu verwehren. Als wichtiger Grund gilt insbesondere,
    • das Mitführen von verbotenen Gegenständen im Sinne von § 12 Abs. 7, sofern der Kunde nicht bereit ist diesen Gegenstand am Einlass abzugeben,
    • ein offensichtlich stark alkoholisierter Zustand des Kunden,
    • wenn Kunde offensichtlich unter Drogeneinfluss steht oder eine offensichtlich homophobe, sexistische, rassistische oder menschenverachtende Einstellung hat oder
    • eine Verletzung des Jugendschutzes durch den Kunden begangen wird.
    Das Ticket des Kunden verliert seine Gültigkeit, wenn ein wichtiger Grund für die Verweigerung des Einlasses besteht; der Ticketpreis wird nicht von uns erstattet.
  4. Am Einlass werden Sicherheitskontrollen (Leibes- und Taschenvisitation eingeschlossen) durch unser Ordnungspersonal durchgeführt; hiermit erklärt sich der Kunde einverstanden.
  5. Wir behalten uns das Recht vor, Kunden, die auf dem Festivalgelände ohne Festivalarmband angetroffen werden, des Festivalgeländes zu verweisen.
  6. Der Kunde verpflichtet sich ein unverschlossenes oder beschädigtes Festivalarmband umgehend an einem Service-Schalter umzutauschen.
  7. Auf dem Festivalgelände verbotene Gegenstände sind Drogen, Rauschmittel, Glasflaschen, Shishas mit Glas-Bowl, sonstige Glasbehälter, Tiere, Waffen aller Art, professionelle Foto-, Film-, Videokameras und Tonbandgeräte, Drohnen, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Laserpointer, Aggregate und Autobatterien, Spiritus, Benzin oder anderer brennbarer Flüssigkeiten, Gaskartuschen mit mehr als 450g Gasfüllung, Trockeneis, Wunderkerzen, Himmelslaternen, Vuvuzelas und Megaphone.

13. Gewerbliche Verkaufsstellen und gewerbliches Pfandsammeln

  1. Ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung ist es dem Kunden untersagt, Verkaufsstellen auf dem Festivalgelände zu betreiben.
  2. Dem Kunden ist das gewerbliche Einsammeln von Wertstoffen (z. B. Flaschen, Dosen oder anderen Gegenständen), die mit einem Pfand versehen sind ist auf dem Festivalgelände untersagt.
  3. Wir behalten uns vor, Kunden, die gegen die vorgenannten Verpflichtungen aus § 13 Abs. 1 oder 2 dieser AGB verstoßen, von dem Festival auszuschließen.

14. Verbot des gewerblichen Weiterverkaufs

  1. Der Kunde ist nur zur ausschließlichen privaten Nutzung der Tickets berechtigt. Ein gewerblicher Weiterverkauf der Tickets erfordert unsere vorherige schriftliche Zustimmung.
  2. Sollte der Kunde, entgegen § 14 Abs. 1 dieser AGB, Tickets ohne unsere vorherige Zustimmung in gewerblicher Weise weiterverkaufen, so ist er verpflichtet, uns eine angemessene, durch uns nach billigem Ermessen festzusetzende und gerichtlich zu überprüfende Vertragsstrafe in Höhe von bis zu 2.500,00 (zweitausendfünfhundert) Euro je vertragswidrig angebotenem Ticket zu zahlen. Uns bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadens unter Anrechnung der Vertragsstrafe vorbehalten.
  3. Die private Veräußerung der Tickets darf nicht zu einem höheren Preis als dem aufgedruckten Ticketpreis zuzüglich nachgewiesener Gebühren, die beim Erwerb des Tickets berechnet worden sind, stattfinden.

15. Versandgebiet

Der Versand findet nur im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland statt. Die AGB und die sonstigen für den Vertragsabschluss notwendigen Angaben erfolgen ausschließlich in deutscher Sprache.

16. Anzuwendendes Recht

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Wenn der Kunde die Bestellung als Verbraucher abgegeben hat und zum Zeitpunkt seiner Bestellung seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land hat, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der getroffenen Rechtswahl unberührt.

17. Gerichtsstand

  1. Ist der Kunde Unternehmer, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung Borchen.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten Paderborn. Wir sind jedoch berechtigt, den Kunden im Sinne dieses Absatzes auch an jedem anderen international zuständigen Gericht zu verklagen.

18. Streitbeilegung

Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglicher Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen erwachsen. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link verfügbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr. Die entsprechende Korrespondenz mit uns ist über die E-Mail-Adresse verwaltung(at)schlosshamborn.de zu führen. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir weder bereit noch verpflichtet.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, dem Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e.V., Schloss Hamborn 5, 33178 Borchen, Telefon: 05251/389-0, Telefax: 05251/389268, E-Mail: verwaltung(at)schlosshamborn.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.